...

CityLeaks Akademie

Edition: Sharing Cities

Die Interessen und Meinungen in und zu einer Stadt sind mannigfaltig und kaum überschaubar. Meinungen müssen sich behaupten und Interessen brauchen Ausgleich damit sich Stadt zum Wohl aller weiterentwickeln und gestalten kann. Viele dieser Meinungen und Interessen gehen jedoch unter, sei es wegen mangelnder Willensbekundung oder Ausdruckstärke oder an der schier überwältigende Kraft der anderen Meinung. Denn viele Diskurse in, zur und mit der Stadt werden monopolisiert - durch Geld und Autorität beherrscht. 

...

re:search - CityLeaks Akademie

Edition: re:public

Ein Fahrradlenker und -sattel werden zu einem Stierkopf. Diese plastische Collage oder in der bildenden Kunst auch Assemblage genannt schuf der Künstler Pablo Picasso in den 1940er Jahren, die unter dem Titel „Tête de taureau“ Einzug in die Kunstwelt hielt. In der bildenden Kunst längst eine Arbeitsweise, derer sich viele Künstler*innen bedienen, hat der Begriff der Assemblage auch in anderen Feldern Fuß gefasst. So auch in der Stadtforschung, in der das Konzept der Assemblage auf die Erkundung, Beschreibung und Analyse des Urbanen angewandt wird.

...

re:framing Lichtstrasse

Edition: re:public

Die Straßenschilder am Beginn der Lichtstraße in Köln-Ehrenfeld sind mit Stickern verklebt und die Mauern an der Ecke mit Konzertplakaten bepflastert. Hauswände sind bunt bemalt, und betritt man einen Hinterhof, entdeckt man Ateliers und steht ein paar Schritte später vor dem Gerippe einer ehemaligen Fabrikhalle, zwischen dessen Stahlstreben Autos parken. Auf den Industriebrachen nahm die kreative Avantgarde dankbar eine große städtische Spielwiese in Besitz, die jedoch Gefahr läuft, bald zu verschwinden.

...

re:build - building common spaces

Edition: re:public

Köln Ehrenfeld ist ein Viertel mit einer breiten und vielseitigen Kulturszene, die prägend für das Lebensgefühl im Stadtteil ist. Doch wer die aktuellen Entwicklungen beobachtet, weiß, dass viele Initiativen und Kulturorte ums Überleben kämpfen. Aber was machen wir, wenn diese Knotenpunkte des öffentlichen Lebens verschwinden? Wo finden wir neue Orte zum gemeinsamen Austausch von Ideen und kreativem Handeln? Können brachliegende Orte, wie die ungenutzten Bahnbögen in der Hüttenstraße in Ehrenfeld vielleicht ein solcher Ort sein?