Sepe & Chazme

murals

  • 12095031_10206545799755559_721319842816799711_o
  • Sepe & Chazme_Cityleaks2015_Köln_Silviu Guiman_005
  • SEPE_CHAZME_Trans_Urban1_Cologne_2015
  • Sepe & Chazme_Cityleaks2015_Köln_Silviu Guiman_015
  • 12087902_10206545798635531_6678771742145324340_o
  • 12074514_10206545800155569_2684326073309632274_n  

SEPE UND CHAZME (POL)
TransUrban

WO
Moltkestr. 88

WANN
14. – 20. September

Präsentiert von TransUrban

Die polnischen Künstler Sepe und Chazme verbinden in Ihren Arbeiten die gegensätzlichen Bildsprachen von figurativer und abstrakter Malerei, um daraus hochpoetische Szenarien zu   entwerfen. Nachdem beide jahrelang als character painters in der Warschauer Graffitiszene tätig waren, haben sie sich später in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Während Sepe seine Fertigkeiten in expressiver  Charaktergestaltung weiter perfektionierte, hat sich Chazme gänzlich der formalen Abstraktion verschrieben. Trotz oder gerade wegen dieser Unterschiede arbeiten beide seit 2009 ebenso regelmäßig wie erfolgreich zusammen. Immer sind es Sepes grotesk verformte Charakter, die Chazmes verwirrend komplexe Architekturen bevölkern. Dabei entstehen höcht surreale Situationen, die ebenso in klassischen Mythologien wie in urbanen Erfahrungswelten verwurzelt sind. Diese tragikomischen Szenarien sind nicht zuletzt starke Metaphern für die entfremdete Existenz des modernen Menschen in seiner urbanen Umwelt. Neben ihren Wandgestaltungen haben Sepe und Chazme ihre Arbeiten auch im Rahmen zahlreicher Ausstellungen zeigen können. Im Rahmen des Projekts TransUrban gestalten Sepe und Chazme drei Wände in Köln, Düsseldorf und Dortmund zum Thema Gentrifizierung.